Terms and Conditions

Allgemeine Geschäfts­bedin­gungen

MYMOVES bietet auf Basis der für das gewählte Produkt geltenden Leistungsbeschreibung und dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB) für die Nutzung von MYMOVES verschiedene Dienstleistungen an.

Gegenstand der AGB sind neben den folgenden Regelungen die produktbezogenen Leistungsbeschreibungen.

Die AGB für die Nutzung von MYMOVES gelten zwischen MYMOVES und dem Kunden für alle zukünftigen Vereinbarungen (Produktverträge), welche der Kunde im Zusammenhang mit einem bestehenden Vertrag zur Nutzung von MYMOVES abschließt. Produktverträge sind in der Leistungsbeschreibung definiert. MYMOVES weist den Kunden beim Abschluss eines Produktvertrages ausdrücklich auf die Anwendbarkeit der AGB hin.

Vertragsschluss und -beendigung

Vertragsschluss

Der Vertrag über die Nutzung von Leistungen kommt zu Stande, wenn MYMOVES den Auftrag des Kunden zur Erbringung der Dienstleistungen annimmt. Die Annahme gilt zehn Kalendertage nach Zugang des Kundenauftrages als durch MYMOVES erklärt, soweit das Produkt zu diesem Zeitpunkt eingerichtet und freigeschaltet worden ist. Der Kunde ist 5 Werktage an seinen Antrag gebunden.

Die Einzelheiten bezüglich der Vertragslaufzeit ergeben sich vorrangig aus der Leistungsbeschreibung. Ist dort nichts anderes bestimmt, hat der Vertrag keine Mindestlaufzeit.

MYMOVES behält sich vor, eine Bestellung aus wichtigem Grund im Einzelfall nicht anzunehmen.

Im Übrigen sind die Angebote von MYMOVES, auch Angebote auf der Webseite, stets freibleibend.

Ordentliche Kündigung

Die Einzelheiten bezüglich der Kündigungsfrist ergeben sich vorrangig aus der Leistungsbeschreibung. Ist dort nichts anderes bestimmt, kann der Vertrag von jeder Partei mit einer Frist von einem Kalendertag zum Monatsende gekündigt werden.

Kündigungen müssen per E-Mail oder in Schriftform (Brief) erfolgen.

Außerordentliche Kündigung

MYMOVES behält sich ein außerordentliches Kündigungsrecht aus wichtigem Grund vor. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn der Kunde schuldhaft gegen seine Pflichten aus dem Vertragsverhältnis verstößt und es MYMOVES nicht zugemutet werden kann, den Ablauf der Kündigungsfrist abzuwarten. Ein solcher Fall liegt unter anderem vor, wenn der Kunde:

  • einen falschen Namen oder eine falsche Identität gegenüber MYMOVES verwendet oder verwendet hat und/oder
  • das Angebot von MYMOVES missbräuchlich einsetzt und/oder
  • wenn über das Vermögen des Kunden ein Insolvenzverfahren eröffnet wird oder der Kunde einen Antrag auf Insolvenzeröffnung stellt und/oder
  • Rücklastschriften nach Abbuchungen erfolgen.

Darüber hinaus steht MYMOVES ein außerordentliches Kündigungsrecht im Falle der Änderung der gesetzlichen Grundlagen dieses Vertrages, der den Vertrag betreffenden Anordnungen und/oder Verfügungen durch Behörden, Gerichte oder andere Träger öffentlicher Gewalt zu, sofern diese dazu führen, dass MYMOVES ein Festhalten am Vertrag unzumutbar wird.

Das gesetzliche Recht des Kunden zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

Abrechnung und Zahlung

Zahlverfahren

MYMOVES bietet je nach Produkt Lastschrift und Vorausüberweisung als Zahlungsmethode an. Eine Teilnahme am Lastschriftverfahren ist nur möglich, wenn der Kunde seine Einwilligung zu wiederkehrenden Lastschriftzahlungen erteilt. Die Einwilligung hat der Kunde bei Einrichtung des Lastschrift-Abrechnungsverfahrens oder schriftlich oder per E-Mail gegenüber MYMOVES zu erklären.

Die Frist für die Vorabankündigung (Pre-Notification) bei SEPA-Lastschriften wird auf einen Tag verkürzt.

Für zurückgegebene Lastschriften oder Einzüge hat der Kunde die angefallenen Kosten zu erstatten, soweit er diese zu vertreten hat. MYMOVES wird dem Kunden die in Zusammenhang mit der Zurückweisung entstehenden Kosten in Höhe von 6,00 € pauschal in Rechnung stellen, es sei denn, der Kunde weist nach, dass ein Schaden überhaupt nicht oder in wesentlich geringerer Höhe entstanden ist.

Soweit MYMOVES durch die Rücklastschrift höhere Kosten entstanden sind, als in der Pauschale berücksichtigt, kann MYMOVES diese in Rechnung stellen, soweit MYMOVES diese einzeln beziffern kann.

Falls der Kunde im Ausnahmefall, etwa bei verspäteter Zahlung aufgrund einer zurückgegebenen Lastschrift oder einer fehlenden Kontodeckung, auf andere Weise zahlt, tritt die Tilgung nur dann ein, wenn der Kunde in ausreichender Weise den Verwendungszweck (insbesondere die Rechnungsnummer oder einen vergleichbaren, eindeutigen Buchungscode von MYMOVES) bei der Zahlung angegeben hat. Dies gilt entsprechend für Zahlungen Dritter.

Form der Rechnung

MYMOVES erteilt Rechnungen ausschließlich als PDF-Datei per E-Mail oder zum Download. Die Erteilung einer Rechnung in Papierform ist nicht möglich.

Der Kunde erklärt sich mit einer Übermittlung seiner Rechnung per E-Mail einverstanden und wird darauf hingewiesen, dass eine vertrauliche Datenübertragung im Internet nicht gewährleistet werden kann.

Die Pflichtangaben in der Rechnung (§ 14 Abs. 4 UStG) werden auf Grundlage der Angaben des Kunden gegenüber MYMOVES in die Rechnung aufgenommen. Der Kunde ist verpflichtet, diese Angaben auf dem aktuellen Stand zu halten. MYMOVES ist nicht verpflichtet von diesen Angaben abweichende Rechnungen zu erstellen.

Fälligkeit und Verzug

Forderungen für laufende Verträge, die in monatlichen Abständen (oder in sonstigen regelmäßigen Abständen) entstehen, sind jeweils am 1. Tag eines jeden Monats (bzw. der Periode) fällig, soweit nicht in der Leistungsbeschreibung etwas Abweichendes geregelt wird. Soweit Forderungen nicht in regelmäßigen Abständen entstehen, werden diese mit Zugang der Rechnung beim Kunden fällig.

Für den Verzug gelten die gesetzlichen Regelungen.

Ist der Kunde Verbraucher (i.S.d. § 13 BGB) und kommt er in Verzug, so werden Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank berechnet. Ist der Kunde Unternehmer (i.S.d. § 14 BGB), werden acht Prozentpunkte über dem Basiszinssatz berechnet. MYMOVES behält sich vor, weitere Ansprüche wegen Zahlungsverzugs (z.B. Mahnkosten) geltend zu machen.

Gegen Forderungen der MYMOVES kann der Kunde nur mit rechtskräftig festgestellten oder unbestrittenen Forderungen aufrechnen.

Einwendungen

Der Kunde hat die Rechnungen von MYMOVES sorgfältig zu überprüfen. Einwendungen gegen die Höhe der Rechnung hat der Kunde, spätestens acht Wochen nach Zugang der Rechnung, schriftlich zu erheben.

Die Fälligkeit des Rechnungsbetrages wird durch die Erhebung von Einwendungen nicht berührt.

Soweit Einwendungen nicht innerhalb der Frist von acht Wochen nach Satz 1 erhoben worden sind, gilt die Rechnung als vom Kunden genehmigt. MYMOVESA weist in den Rechnungen auf diese Rechtsfolge hin.

Im Fall berechtigter, rechtzeitig erhobener Einwendungen erfolgt im Falle einer Überzahlung zunächst eine Verrechnung mit offenen Zahlungsansprüchen der MYMOVES. Soweit keine offenen Zahlungsansprüche bestehen erfolgt eine Gutschrift.

Pflichten und Obliegenheiten des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet, die für seine Bestellung erforderlichen Daten vollständig und richtig, d. h. der Wahrheit entsprechend, anzugeben.

Veränderungen hinsichtlich der durch den Kunden erklärten Daten wird der Kunde unverzüglich berichtigen bzw. aktualisieren.

Der Kunde ist verpflichtet seine Zugangsdaten vor dem Zugriff durch Unbefugte zu schützen. Bei Verdacht auf Verlust ist MYMOVES berechtigt vorübergehend die Zugangsdaten zu sperren.

Der Kunde ist verpflichtet, mengenmäßig begrenzte Inklusiv Leistungen nicht zu überschreiten, sofern eine Überschreitung vertraglich nicht ausdrücklich vereinbart ist.

Informationen von MYMOVES an den Kunden, welche den Vertragsabschluss, die Vertragsabwicklung, insbesondere die Rechnungstellung sowie das Mahnwesen betreffen, einschließlich die Vertragsbeendigung (Kündigung), erfolgen in aller Regel in Textform (d. h. per E-Mail). Der Kunde ist daher verpflichtet die an seine hinterlegte E-Mail-Adresse gesendete Post regelmäßig abzurufen.

Verantwortung des Kunden

Für die Domain und sämtliche Inhalte, die der Kunde innerhalb seiner Instanz abrufbar hält oder speichert (das heißt zum Beispiel Informationen, Daten, Bilder, Grafiken, Videos), ist der Kunde nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich.

Der Kunde hat die Informationspflichten zu erfüllen, welche die Gesetze an einen Anbieter von elektronischen Informations- und Kommunikationsdiensten und Telekommunikationsdiensten stellt. Er hat die Anforderungen der Datenschutzgesetze zu beachten.

Der Kunde betreibt sein Online-Angebot unter seinem Namen und tritt insbesondere im Impressum als Betreiber und Verantwortlicher auf. Er stellt MYMOVES von der Verantwortung dafür frei und übernimmt für die Inhalte die Haftung, sofern Sie nicht von MYMOVES vorgegeben sind.

Der Kunde weist die Nutzer seines Angebots darauf hin, dass auch sie das Urheberrecht, die Persönlichkeitsrechte und die Datenschutzgesetze beachten müssen.

Änderungen der Preis­liste, der Allgemeinen Geschäfts­bedin­gungen (AGB) und der Leistungs­beschrei­bung

MYMOVES berechnet nach den zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden Preisen und ist an diese grundsätzlich gebunden. Die vereinbarten Entgelte können durch MYMOVES nur in den folgenden Fällen mit Wirkung für die Zukunft erhöht werden:

  • bei Änderungen des Umsatzsteuersteuersatzes kann MYMOVES die Preise entsprechend ändern,
  • und soweit Dritte, von denen MYMOVES zur Erbringung der nach diesem Vertrag geschuldeten Leistungen notwendige Vorleistungen bezieht, ihre Preise erhöhen, kann MYMOVES diese Preiserhöhung an den Kunden weitergeben.

Voraussetzung für eine Erhöhung ist, dass MYMOVES dem Kunden diese mindestens sechs Wochen vor ihrem Wirksamwerden per E-Mail mitteilt und den Grund der Erhöhung erläutert.

Ist der Kunde Verbraucher (i.S.d. § 13 BGB) steht dem Kunden im Fall einer Erhöhung der Nettopreise ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Macht der Kunde von diesem Kündigungsrecht nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Mitteilung der Preiserhöhung Gebrauch, so gilt die Änderung als genehmigt.

Ist der Kunde Unternehmer (i.S.d. § 14 BGB), ist MYMOVES unabhängig davon nach billigem Ermessen unter Berücksichtigung der allgemeinen Marktentwicklung berechtigt, die Entgelte jederzeit mit Wirkung für die Zukunft anzupassen.

MYMOVES ist berechtigt, diese AGB zu ändern, soweit hierdurch wesentliche Regelungen des Vertragsverhältnisses nicht berührt werden und dies zur Anpassung an Entwicklungen erforderlich ist, welche bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar waren und deren Nichtberücksichtigung die Ausgewogenheit des Vertragsverhältnisses merklich stören würde. Wesentliche Regelungen sind insbesondere solche über Art und Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen und die Laufzeit einschließlich der Regelungen zur Kündigung.

Sofern die Änderung zu einer Schlechterstellung des Kunden führt, ist eine Änderung nur unter der Bedingung zulässig, dass MYMOVES dies dem Kunden spätestens sechs Kalenderwochen vor Inkrafttreten per E-Mail mitteilt.

Die Leistungsbeschreibung kann geändert werden, wenn dies aus wichtigem Grund erforderlich ist, der Kunde hierdurch gegenüber der bei Vertragsschluss einbezogenen Leistungsbeschreibung nicht schlechter gestellt.

Eine Änderung der Leistungsbeschreibung wird dem Kunden mindestens 6 Wochen vorher per E-Mail mitgeteilt.

Bei Bestellung und Verlängerung von Domains gilt jeweils der aktuelle Preis am Tag der Bestellung bzw. Verlängerung. Dem Kunden steht es frei die Verlängerung abzulehnen und die Domain vorher zu einem anderen Anbieter umzuziehen.

Verfügbarkeit

MYMOVES garantiert eine Verfügbarkeit von 99% im Jahresmittel.

Sollte die tatsächliche Verfügbarkeit niedriger sein, so kann der Kunde für die Zeit der Nichtverfügbarkeit die gezahlten Entgelte zurückverlangen.

Datenschutzbestimmungen

Der Nutzer wird nach § 33 Bundesdatenschutzgesetz darauf hingewiesen, dass seine personenbezogenen Daten zu Bearbeitungszwecken von MYMOVES zur Abwicklung von Verträgen erhoben und elektronisch gespeichert und verwaltet werden. Hauptsächlich werden die Daten dazu verwendet, Rechnungen zu erstellen und den Check-In zu Kursen zu ermöglichen. Die Bestimmungen des Datenschutzgesetzes werden hierbei beachtet. Ohne die Einwilligung des Nutzers werden Bestands- und Nutzungsdaten nur erhoben, verarbeitet oder genutzt, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist. Der Nutzer erklärt sich in diesem Umfang mit der elektronischen Nutzung und Bearbeitung seiner personenbezogenen Daten einverstanden. Die Weitergabe personenbezogener Daten an sonstige Dritte ist ohne besondere Einverständniserklärung des Betroffenen unzulässig.

Stornierungen für Workshops & Retreats

Eine kostenfreie Stornierung ist bis zu 4 Wochen vor Beginn des Workshops/Retreats abzüglich 10% Bearbeitungsgebühr der Gesamtkosten, möglich. Eine Rückerstattung der Workshop-Kosten erfolgt nur bei Krankheit / Unfall gegen Vorlage eines ärztlichen Attestes abzüglich 20% Bearbeitungskosten bis spätestens vor Beginn des Workshops/Retreats. Die Stornierung erfolgt in schriftlicher Form vor Beginn des Workshops/Retreats an info@my-moves.com. Stornierungen nach Beginn des Workshops/Retreats können nicht berücksichtigt werden. Die Workshop- bzw. Retreat-Anmeldung ist verbindlich und die bereits bezahlten Kurskosten werden bei unentschuldigtem Fernbleiben nicht erstattet. MYMOVES behält sich das Recht vor, 7 Tage vor Beginn des Workshops, alle angemeldeten Teilnehmer von der Kurs-Teilnehmerliste zu streichen, die die Kursbeiträge bis zu diesem Zeitpunkt nicht bezahlt haben. Der somit frei gewordene Kurs-Platz wird für Interessenten auf der Warteliste wieder freigegeben.

Stornierungen für Ausbildungen

Eine Stornierung ohne triftigen Grund ist bis zu 4 Wochen vor Beginn der Ausbildung abzüglich 20% Bearbeitungsgebühr möglich. Eine Rückerstattung der Ausbildungs-Kosten erfolgt nur bei Krankheit/Unfall gegen Vorlage eines ärztlichen Attests abzüglich 20% Bearbeitungskosten bis spätestens vor Beginn der Ausbildung. Die Stornierung erfolgt in schriftlicher Form vor Beginn der Ausbildung an info@my-moves.com. Stornierungen nach Beginn der Ausbildung können nicht berücksichtigt werden. Die Anmeldung ist verbindlich und die bereits bezahlten Ausbildungskosten werden bei unentschuldigtem Fernbleiben nicht erstattet. Bei Abbruch innerhalb der Ausbildung durch Krankheit oder bedingte schwere Umstände, kann die Ausbildung im Folgejahr fortgesetzt werden.

Fotos

MYMOVES behält sich das Recht vor, bei Veranstaltungen wie z.B. Workshops, Ausbildungen und Ähnlichem, Fotos und Videos zu machen. Diese können zu Werbezwecken für Veranstaltungen, bei Facebook, auf der Website oder für Flyer genutzt werden. MYMOVES behält somit die Rechte an Bildern und Videos. Der Teilnehmer verpflichtet sich, dem Studio unverzüglich mitzuteilen, wenn er nicht öffentlich auf Fotos & Videos dargestellt werden möchte und das einhergehende Nutzungsrecht einschränken möchte.

Schluss­bestim­mungen

Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden gelten auch dann nicht, wenn MYMOVES ihnen nicht ausdrücklich widerspricht.

Von MYMOVES zur Verfügung gestellte kostenlose Zusatzleistungen sind keine Vertragsbestandteile. MYMOVES kann diese Leistungen nach freiem Ermessen ändern und/oder einstellen. Dies gilt vorbehaltlich anderweitiger Vereinbarungen mit dem Kunden.

Der Kunde kann die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von MYMOVES auf einen Dritten übertragen.

Zwischen dem Kunden und MYMOVES kommt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland zur Geltung, wie es zwischen inländischen Personen unter Ausschluss des UN-Kaufrechts gilt, sofern nicht zwingendes Recht die Anwendbarkeit einer anderen Rechtsordnung vorschreibt.

MYMOVES ist berechtigt, die Leistungen durch Dritte als Unterauftragnehmer (Subunternehmer) zu erbringen.

Widerrufs­belehrung

Wenn der Kunde Verbraucher i.S.d. § 13 BGB ist, gelten die folgenden Bestimmungen und Hinweise:

Widerrufsrecht

Der Kunde kann seine Vertragserklärung ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen in Textform (z. B. per E-Mail, Brief) widerrufen. Die Frist beginnt mit Zugang dieser Widerrufsbelehrung in Textform (z. B. per E-Mail, Brief), jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV. Der Widerruf ist zu richten an MYMOVES.

Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufes.

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können die empfangenen Leistungen ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewährt werden, ist insoweit gegebenenfalls Wertersatz zu leisten. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Kalendertagen nach Absendung bzw. nach Empfang der Widerrufserklärung erfüllt werden.

Besonderer Hinweis: Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

X